Logo
Der Fachberater Foto/Audiovision
Region Nord - Bezirke Hamburg und Hannover

Der Fachberater Foto/Audiovision

In der Region Nord sind zahlreiche Fotogruppen sehr aktiv tätig. Diese Homepage ist das Forum dieser in der Stiftung Bahn Sozialwerk (BSW) in den Bezirken Hamburg und Hannover der Region Nord tätigen BSW-Fotogruppen. Diese werden durch den Fachberater Foto/Audiovision Nord gemeinsam betreut.

Das Arbeitsspektrum reicht von der ambitionierten Fotografie bis zur perfekt gestalteten Audiovision-Schau. Die Gruppen bieten hier einen optimalen Rahmen um dieses interessante Hobby ausleben zu können.

Nutzen Sie die Chance sich einmal mit Gleichgesinnten in Ihrer Nähe zu treffen und über das gemeinsame Hobby zu sprechen, zu diskutieren und zu fachsimpeln. Die entsprechenden Ansprechpartner in Ihrer Nähe können Sie den Vorstellungen / Präsentationen der einzelnen Gruppen entnehmen. In den Gruppen sind Anfänger und Einsteiger stets gern willkommen.

Eine weitere Möglichkeit besteht auch darin, dass Sie die Homepages und Veröffentlichungen der einzelnen Gruppen besuchen. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Homepage einen guten Einblick in die zahlreichen Aktivitäten der Gruppen anbieten können.


Die entsprechenden Links haben wir für Sie hinterlegt. Sollten Sie noch Fragen haben, so senden Sie bitte einfach eine E-mail an:
wenzel@bsw-bb-foto-film-hamburg.de.

Über Ihre Tipps und Anregungen würden wir uns sehr freuen.

 

Gemeinsame Aktivitäten der Fotogruppen der Region Nord

In der Region Nord gibt es in den Bezirken Hamburg und Hannover zahlreiche Fotogruppen, die schon lange gemeinsam etwas bewegen und veranstalten. Aus diesem Grunde finden jedes Jahr zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen statt. Die einzelnen Veranstaltungen können Sie den entsprechenden Veröffentlichungen entnehmen.

Die gemeinsamen Aktivitäten der Fotogruppen sind ein wichtiger Bestandteil, um unser Hobby erlebbarer und interessanter für alle BSW-Förderer in der Region Nord zu machen. Gemeinsam mit den Gruppenleitern werden diese Aktivitäten abgestimmt und für das nächste Jahr festgelegt.  

Es wäre schön, wenn sich auch in diesem Jahr wieder viele Teilnehmer aus den Fotogruppen des Nordens finden würden, die an diesen Aktivitäten teilnehmen. Das Anmeldeprocedere kann den einzelnen Veröffentlichungen entnommen werden.

Der
Fachberater Foto/Audiovision Nord hofft, dass bei diesem Programm für jeden etwas Interessantes dabei ist.



 

Arbeitstagung der Fotogruppen der Region Nord 2015

Die Arbeitstagung der Fotogruppen der Region Nord findet von Freitag, den 24.07. bis Montag, den 27.07.2015 in der Villa Dürkopp im schönen Bad Salzuflen statt. Zu der gemeinsamen Arbeitstagung der Fotogruppen der Nord sind neben den Gruppenleitungen auch die Mitglieder der Gruppen mit ihren Ehepartnern / Lebensgefährten herzlich eingeladen. Das Programm sollte für jeden etwas bieten. Diese ist derzeit wie folgt vorgesehen:

Freitag, 24.07.2015
Individuelle Anreise bis 15:00 Uhr
15:30 Uhr                     Gemeinsames Kaffeetrinken
16:30 Uhr                     Beginn der Arbeitstagung mit folgenden Punkten:
       - Bericht der Bezirksbeauftragten
       - Berichte der Gruppenleiter
18:00 Uhr                     Gemeinsames Abendessen
 
Samstag, 25.07.2015:
Ab 07:30 Uhr                Gemeinsames Frühstück
Ab 09:00 Uhr                Fotoexkursion nach Detmold (Busfahrt)
ca.16:30 Uhr                 Rückkehr in Bad Salzuflen
18:00 Uhr                     Gemeinsames Abendessen
Nach dem Abendessen Vortrag „Schwarz-Weiß-Fotografie - Teil 1“
 
Sonntag, 26.07.2015:
Ab 07:30 Uhr                Gemeinsames Frühstück
Ab 09:00 Uhr                Fotoexkursion nach Bückeburg (Busfahrt)
ca.16:30 Uhr                Rückkehr in Bad Salzuflen
       Fortsetzung des Vortrages Schwarz-Weiß-Fotografie
18:00 Uhr                     Gemeinsames Abendessen
20:00 Uhr                     Geselliges Beisammensein
 
Montag, 27.07.2015:
Ab 07:30 Uhr                Gemeinsames Frühstück
Anschließend individuelle Abreise
 
Die Ziele der Exkursionen werden die Detmold sowie Bückeburg bieten für Fotografen schöne und zugleich anspruchsvolle Locations, die viele Motive bieten. Es lohnt sich also über eine Teilnahme nachzudenken. Über die Veranstaltung werden wir gesondert berichten.

 

Reportage- und Themenfotografie auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Die BSW Fotogruppe Hamburg-Altona hat gemeinsam mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme ein Fotoprojekt mit dem Schwerpunkt im Bereich der Reportage- und Themenfotografie ins Leben gerufen. Diese Projekt an einem geschichtsträchtigen Ort mit einer unrühmlichen Vergangenheit ist etwas besonderes. Die KZ-Gedenkstätte auf dem 55 Hektar großen historischen Gelände bildet den Rahmen für unsere fotografische Tätigkeit.
 
Das Projekt wird am Dienstag, den 31. Juli 2012, um 18:30 Uhr mit einem kurzen Einführungsvortrag zum Thema "Reportage- und Themenfotografie" in den Räumlichkeiten der Fotogruppe Hamburg-Altona gestartet.
 
Am 04. August 2012 geht es dann nach der Theorie direkt zur Praxis. Ab  11:00 Uhr treffen wir uns an der Bushaltestelle "Ausstellung". Hier wird die Dr. Groschek, die Leiterin der Gedenkstättenpädagogik eine kurze Einführung zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme geben und in die Geschichte des Ortes einführen sowie auch das Gelände vorstellen. Anschließend werden die Teilnehmer dann gemeinsam die fotografischen Möglichkeiten vor Ort erkundet werden und unter Anleitung Möglichkeiten für eine gezielte Reportage und Themenfotografie erarbeiten. Die Ausstellungen öffnen erst ab 12:00 Uhr, so dass jeder nach eigener Einschätzung nach dem Fotografieren diese in Ruhe besuchen kann.
 
Die Teilnehmern haben für das Außengelände eine uneingeschränkte Fotogenehmigung. Im Bereich der Ausstellung ist diese schwer eingeschränkt, da die Gedenkstätte nicht bei allen Exponaten der Rechteinhaber ist. Auf längere Sicht sind hier mehrere fotografische Besuche geplant. Das  fotografische Erkennen und die Umsetzung entsprechender Fotos auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme setzt natürlich auch voraus, dass man sich mit der Geschichte befasst. Die KZ-Gedenkstätte besteht in der heutigen Form seit 2005 als Ausstellungs-, Begegnungs- und Studienzentrum, seit 2007 können dafür alle Flächen des ehemaligen Lagers vollständig genutzt werden.
 
Die Gedenkstätte umfasst unter anderem eine Hauptausstellung in einem ehemaligen Häftlingsblock sowie ein Studienzentrum in einem weiteren ehemaligen Häftlingsblock, mehrere Gebäude, Gebäudereste, Fundamente und Rekonstruktionen ehemaliger Lagereinrichtungen, ehemalige Produktionsstätten, insbesondere das Klinkerwerk und die Walther-Werke, ein Hafenbecken und einen Stichkanal zur Doven Elbe, verschiedene Mahnmale und Denkmalgruppen sowie ein Haus des Gedenkens. Erschlossen wird das gut ein Kilometer lange und etwa 400 Meter tiefe Gelände durch ein Wegenetz, das in verschiedenen Rundwegen begangen werden kann.
 
Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme erinnert am Ort des ehemaligen Konzentrationslager Neuengamme an die mehr als 100.000 Opfer des Nationalsozialismus in Hamburg, die hier zwischen 1938 und 1945 inhaftiert waren und von denen 50.000 Menschen starben.
Bei weiteren Terminen wird dann die Umsetzung der erarbeiteten Konzepte sowie weitere fotografische Möglichkeiten den Schwerpunkt der Exkursion darstellen. Am Ende steht das Ziel ist es, dass der KZ-Gedenkstätte Neuengamme auch einige der Fotos und Reportagen zur Verfügung gestellt werden. Die Auseinandersetzung mit einem dunklen Kapitel der deutschen Gesichte, der Erinnerung und dem Horror des KZ geht einher mit einer fotografischen Würdigung und Umsetzung.
Wie sich der einzelne mit dem Thema aber auch der Umsetzung auseinandersetzt, bleibt selbstverständlich dem kreativen Prozess jedes Fotografen/in überlassen. Gern stellt die Gruppenleitung der Fotogruppe Hamburg-Altona hier mit Helge Chr. Wenzel als Referenten und Projektleiter entsprechende Mittel und auch Möglichkeiten vor. Über die KZ-Gedenkstätte Neuengamme finden sich im Internet z. B. folgende Links:
Informationen zu weiteren Gedenkstätten bzw. ehemalige Außenlager des KZ-Neuengamme finden sich unter:
 
Die Gruppenleitung der BSW Fotogruppe Hamburg-Altona hofft mit diesem anspruchsvollen und sicherlich ungewöhnlichem Projekt eine für viele interessante fotografische Möglichkeit gefunden zu haben und würde sich über möglichst zahlreiche Anmeldungen/Teilnehmer sehr freuen. Der Bezirksbeauftragte für Foto/Flim des Bezirkes Hamburg freut sich mit dieser Veröffentlichung diese besondere Aktivität der Fotogruppe Hamburg-Altona unterstützen zu können. Ein Dankeschön für die aktive Unterstützung dieses Projektes möchten wir an dieser Stelle an die Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme richten.
 
Über den Fortgang dieses fotografisch sehr interessanten und anspruchsvollen Projektes werden wir an dieser Stelle gern aktiv zu gegebener Zeit berichten.
Bärbel A. Rautenberg, Neuengamme
Bärbel A. Rautenberg, Neuengamme
Bärbel A. Rautenberg, Neuengamme
Bärbel A. Rautenberg, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Ralf Mittermüller, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
 
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Helge. Chr. Wenzel, Neuengamme
Manfred Marquardt, Neuengamme
Manfred Marquardt, Neuengamme
Manfred Marquardt, Neuengamme
Manfred Marquardt, Neuengamme
Manfred Marquardt, Neuengamme
Manfred Marquardt, Neuengamme
Manfred Marquardt, Neuengamme